Zertifizierungsverfahren REKOLE®

Mit den Zertifizierungsrichtlinien wurde ein Zertifizierungssystem für die Kosten- und Leistungsrechnung der Spitäler entwickelt, welches die Übereinstimmung des betrieblichen Rechnungswesens mit den REKOLE®-Vorgaben feststellt und als Gütesiegel für die korrekte Umsetzung von REKOLE® dient. Ziel ist es, die hohe Zuverlässigkeit der Kostendaten zu bestätigen und damit das Benchmarking unter den Spitälern zu erleichtern und generell die Umsetzung von REKOLE® in der Branche zu unterstützen.

Die Zertifizierungsrichtlinien basieren auf dem Handbuch REKOLE® Betriebliches Rechnungswesen im Spital. Es bietet den Spitälern und Organisationen eine klare, einheitliche und realitätsbezogene Lösung zur Zertifizierung an.

  • Zertifikatsregister

    Nutzungsbedingungen Zertifikat «Gütezeichen REKOLE®»

    1 Allgemeines

    H+ Die Spitäler der Schweiz (nachfolgend «H+») kann Spitälern mit öffentlicher oder privater Trägerschaft, die in den Bereichen Akutsomatik, Rehabilitation, Psychiatrie oder Langzeitpflege tätig sind, und die durch eine von H+ akkreditierte Prüfstelle (nachfolgend «Prüfstelle») erfolgreich einem auf der Grundlage der Zertifizierungsrichtlinien REKOLE® – Betriebliches Rechnungswesen im Spital (nachfolgende «Zertifizierungsrichtlinien») durchgeführten Zertifizierungsaudit unterzogen wurden, das Zertifikat Gütezeichen REKOLE® nach Massgabe der Zertifizierungsrichtlinien ausstellen. Gemäss jeweils gültigem Reglement der Garantiemarke Gütezeichen REKOLE® (nachfolgend «Garantiemarke») werden die zertifizierten Spitäler dazu berechtigt, die Garantiemarke reglementkonform zu gebrauchen. Das Zertifikat Gütezeichen REKOLE® sowie die Berechtigung, die Garantiemarke zu gebrauchen, werden nachfolgend gemeinsam als «Zertifikat» bezeichnet.
    Sollten einzelne Bestimmungen dieser Nutzungsbedingungen oder eines Vertrages ungültig sein oder eine Lücke enthalten, so wird die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt werden. Ungültige Bestandteile werden durch zulässige Bestimmungen ersetzt, welche der rechtlichen und wirtschaftlichen Bedeutung der unwirksamen Bestimmung möglichst entsprechen. In analoger Weise ist im Fall von Vertragslücken zu verfahren.
    Von diesen Nutzungsbedingungen abweichende Bestimmungen in Verträgen bleiben vorbehalten.

    2 Geltungsbereich / berechtigtes Vertrauen

    Diese Nutzungsbedingungen gelten für alle Personen, die sich auf ein Zertifikat oder auf die Gültigkeit eines Zertifikats verlassen wollen. Sofern diese Nutzungsbedingungen nicht übernommen werden, darf eine Person weder auf ein Zertifikat noch auf die Gültigkeit eines Zertifikats vertrauen und ist nicht berechtigt, irgendwelche Rechte aus dem Vorliegen eines gültigen oder ungültigen Zertifikats abzuleiten oder auszuüben oder sonst wie Vertrauen in ein Zertifikat oder dessen Gültigkeit zu setzen.

    3 Gültigkeit des Zertifikats

    Jedes Zertifikat wird mit einer individuellen Registernummer versehen. Auf dem webbasierten Register von H+ können die zertifizierten Spitäler eingesehen werden.
    Die Gültigkeit eines Zertifikats muss geprüft werden. Insbesondere in folgenden Fällen darf nicht von der Gültigkeit eines Zertifikats ausgegangen werden:

    • Die auf dem Zertifikat angegebene Gültigkeitsdauer ist abgelaufen.
    • Der Nutzer ist im webbasierten Register nicht eingetragen.
    • Das Zertifikat ist gemäss Register abgelaufen, aufgeschoben, entzogen oder sonst wie nicht oder nicht mehr in Kraft.
    • Das Zertifikat und der Eintrag im Register stimmen nicht überein.

    4 Zertifizierung/Prüfung

    Alle Personen, einschliesslich die zertifizierten Spitäler, die Prüfstellen und Dritte, nehmen zur Kenntnis, dass das System der von den Prüfstellen durchgeführten Zertifizierungsaudits es mit sich bringt, dass Kontrolle und Prüfung immer nur punktuell sein können, ohne dass dies der Prüfstelle vorzuwerfen ist.
    H+ stellt das Zertifikat auf der Grundlage eines Prüfberichts einer Prüfstelle und eines Antrags zur Vergabe der Zertifizierung aus. H+ übernimmt keinerlei Verantwortung für unvollständige Kontrollen oder unentdeckt gebliebene Nichtkonformitäten.

    5 Änderungen / keine Überwachung

    Die zertifizierten Spitäler sind verpflichtet, H+ und der Prüfstelle nur vollständige und akkurate Informationen zu geben und unverzüglich Meldung zu erstatten, wenn die Angaben in einem Zertifikat nicht oder nicht mehr stimmen oder wenn die Voraussetzungen für die Erteilung eines Zertifikats nicht oder nicht mehr vorliegen.
    Alle Personen, einschliesslich die zertifizierten Spitäler, die Prüfstellen und Dritte, nehmen zur Kenntnis, dass weder H+ noch die Prüfstelle eine Pflicht zur Überwachung der zertifizierten Spitäler zukommt. H+ übernimmt keinerlei Verantwortung für nicht oder nicht mehr vollständige oder akkurate Informationen. Dies gilt auch dann, wenn die Angaben in einem Zertifikat nicht oder nicht mehr stimmen oder wenn die Voraussetzungen für die Zertifizierung nicht oder nicht mehr vorliegen.

    6 Keine Zusicherung / keine Gewährleistung

    Die Zertifizierungsrichtlinien basieren auf dem Handbuch REKOLE® – Betriebliches Rechnungswesen im Spital.
    H+ macht keine Zusicherung und übernimmt keinerlei Verantwortung oder Gewährleistung, weder ausdrücklich noch stillschweigend, für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der im Zusammenhang mit REKOLE® zur Verfügung gestellten Informationen und Daten, einschliesslich des Handbuchs REKOLE® – Betriebliches Rechnungswesen im Spital, der Zertifizierungsrichtlinien, des Prüfprogramms oder der Zertifikate, insbesondere nicht in Bezug auf die Qualität, Verfügbarkeit oder Eignung für bestimmte Zwecke.

    7 Haftungsausschluss

    Soweit gesetzlich zulässig lehnt H+ jegliche Haftung ab für direkte, indirekte, zufällige oder Folgeschäden, die aus oder in Verbindung mit dem Vertrauen auf ein Zertifikat oder dessen Gültigkeit sowie dem Gebrauch eines Zertifikats, der Zertifizierungsrichtlinien, des Handbuchs REKOLE® – Betriebliches Rechnungswesen im Spital oder des Prüfprogramms entstehen, einschliesslich entgangener Gewinn und andere Folgeschäden, Strafschadenersatz und/oder Forderungen von Dritten, die sich aus dem Gebrauch, dem Zugriff auf oder der Unmöglichkeit der Nutzung eines Zertifikats oder des Registers und der darin enthaltenen bzw. angebotenen Informationen und/oder Produkten oder Dienstleistungen ergeben.

    8 Änderungen

    H+ behält sich das Recht vor, diese Nutzungsbedingungen jederzeit zu ändern. Änderungen werden mit der Publikation auf der Website von H+ wirksam.

    9 Anwendbares Recht / Gerichtsstand

    Diese Nutzungsbedingungen unterstehen schweizerischem Recht unter Ausschluss allenfalls anwendbarer Staatsverträgen oder internationalen Konventionen.
    Es sind die schweizerischen Gerichte zuständig.

  • Ethik-Kodex Zertifizierung REKOLE®

    Der Ethik-Kodex Zertifizierung REKOLE® fördert die ethischen Grundsätze der Prüfstellen REKOLE®. Im Ethik-Kodex der Zertifizierung REKOLE® finden sich die wesentlichen ethischen Richtlinien. Die Richtlinien zeigen, wie die Grundsätze der Zertifizierung in die Praxis umzusetzen sind. Sie dienen den Interessenten der Zertifizierung REKOLE® als Wegweiser. Die Prüfstellen REKOLE® erhalten und fördern das Vertrauen in ihre Arbeit, indem sie ethische Grundsätze einhalten und Verhaltensregeln befolgen.

  • Akkreditierungsantrag als Prüfstelle

    Die Qualifikation der Auditorinnen und Auditoren bildet die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg von Audits. Gute Auditorinnen und Auditoren beurteilen nicht nur, ob und wie die normativen Anforderungen umgesetzt worden sind, sondern vielmehr die Wirkung, die sich aus der Umsetzung ergibt d.h. sie prüfen die korrekte Umsetzung des betrieblichen Rechnungswesens nach den Richtlinien von REKOLE® und die Effektivität der Umsetzung. Zur Überprüfung der Akkreditierung bitten wir Sie, den Fragekatalog auszufüllen und bei H+ einzureichen.

Kontakt

Michaël  Rolle

Michaël Rolle

031 335 11 32
E-Mail